Der EZV Deutschneudorf

Hier und auf den folgenden Seiten möchten wir Sie mit dem EZV Deutschneudorf, unseren    Mitgliedern, unserer Arbeit, und den erzgeb. Traditionen vertraut machen.  


Lernen Sie uns und unsere schöne Heimat näher kennen !!!  


Der EZV Deutschneudorf wurde ursprünglich im Jahre 1916 gegründet. Interessant ist, das in den    Jahren 1916 bis 1945, mit Ausnahme der Jahre 1928 und 1931, der EZV-Vorsitzende immer ein Pfarrer    gewesen ist. Wie alle anderen Erzgebirgszweigvereine wurde er nach Ende des 2. Weltkrieges von der    sowjetischen Besatzungsmacht verboten. Nach der politischen Wende 1989 konnte man endlich an    eine Wiederbelebung des EZV denken.  

Deshalb fanden sich am 11. Mai 1992 einige Deutschneudorfer Heimatfreunde im damaligen    Speisesaal von Zico zusammen, und berieten über eine Wiederbelebung des Vereines. Nach einigen    anfänglichen Schwierigkeiten und organisatorisch erforderlichen Aufgaben wurde der EZV    Deutschneudorf am 31. Oktober 1992 mit 38 Mitgliedern wiedergegründet. Zum Vorstand gehörten:    Wolfgang Braun, Lothar Nickerl, Heimtrud Walter, Inge Kaden und Brunhilde Hofmann. Diesen    Gründungsmitgliedern gehört unser Dank! 

 Am 19. Dezember 1992 wurde die erste Mitgliederversammlung durchgeführt, gleichzeitig fand die    Wahl der Revisionskommission statt: Wolfgang Kluge, Heike Schwirz und Bärbel Niklas.  

Von Beginn an bemühte sich der EZV um die traditionellen Aufgaben (Wander-/Wegewart, Klöppeln,    etc.), aber auch um ein abwechslungsreiches Vereinsprogramm, zum Beispiel Musik-Veranstaltungen,    Vorträge, Hobbyclub, usw. . Die EZV-Mitglieder versuchten ebenfalls ein vernünftiges Verhältnis zu    den tschechischen Nachbarn aufzubauen bzw. zu erweitern. So konnten noch vor Öffnung der    offiziellen Grenzübergänge Ausnahmegenehmigungen zur zeitweiligen Grenzöffnung erwirkt werden    (Gebirgsneudorf, Katharinaberg).  

Auch in den darauffolgenden Jahren organisierte der EZV ein abwechslungsreiches Vereinsleben und    konnte mit besonderen Veranstaltungen auch Ortsfremde und Interessenten aus den Nachbarorten    begeistern. Als Beispiel seien hier nur die Radwanderungen, das "Christbaum-Mausen" und die Kirmes    genannt.  

Der EZV Deutschneudorf feierte sein 80-jähriges Jubiläum am 02. November 1996. An der Einweihung    des Biotops, der Eröffnung des Museums "Alte Schule" sowie an der Errichtung des Anton-Günther-   Gedenksteines (gespendet von Ehrenmitglied Bruno Rochlitzer) war der EZV maßgeblich beteiligt.  

Eine besondere Begabung einiger EZV-Mitglieder und anderer Einwohner von Deutschneudorf und    Umgebung ist wohl das Theaterspielen: Im Jahre 2000 wurde das Bauerntheater "De Fischbauers"    gegründet, welches seitdem "Weltruhm" erlangte. Näheres findet man unter dem Punkt "Fischbauers".  

Dies nur als kurzer Auszug aus der Chronik des EZV Deutschneudorf.  

Heute zählt unser Verein immerhin 88 Mitglieder und veranstaltet jährlich zwischen 15-20 Treffen und    Veranstaltungen. Allerdings waren die schwankenden bzw. sinkenden Mitgliederzahlen auch früher    schon ein Problem, und machten den Heimatfreunden zu schaffen.


Deshalb sind neue Mitglieder jederzeit willkommen!

 

002569